Gunzesrieder Frühlingsrunde

Der erste richtig schöne Frühlingstag mit halbwegs schneefreien Berggipfeln im Allgäu heuer, Yeah! Da hieß es heute morgen nix wie rauf aufs Bike. Erkan von den Mountain Hereos war mit von der Partie und so schraubten wir uns nach flotter Anfahrt erstmal den schweißtreibenden Mittagberg in Immenstadt hoch. Über die Sennalpe Oberberg ging es dann hinunter nach Gunzesried und vor dort hinüber zur Ornach-Alpe. Nach einem bis auf ein paar Spitzkehren ganz flowigen Waldtrail überquerten wir die Talstrasse, um zur Höllritzer-Alpe aufzufahren. Kurz vor der Hütte stießen wir auf ein größeres Schneefeld. Da wir uns keine nassen Füße holen wollten, rollten wir ein Stück zurück und fuhren hinauf zur Mittelberg-Alpe. Von dort führt ein holpriger Wald- und Wiesentrail ins Ostertal. Die nächste und letzte Auffahrt führte uns dann zum Allgäuer Berghof, wo wir auf die Downhill-Roller Strecke hinunter nach Ofterschwang abbogen. Zurück ging es dann im Zweier-Mannschaftsfahren über den Illerradweg und die alte B19. Eine tolle Tour über knapp 92km und 2.459hm in 4:41h. 🙂

Musik: Martin Oakson – Summer Soon

11. Auerberg MTB-Marathon

Das vierte Saisonrennen heute und das vierte Mal im Schlamm. Am Start sah es noch relativ gut aus, doch nach 5 Minuten begann es zu regnen und bald war alles kalt und nass. Die vielen Pfützen, Rinnsale und kleine Schlammseen sorgten dafür, dass alles knirschte: Antrieb, Bremsen, der Dreck zwischen den Zähnen und die Gelenke. Um so erstaunlicher, dass es bei mir mit der Zeit immer besser lief. Die Anfahrt zum Auerberg war noch ein bisschen zäh, aber die letzten 20km konnte ich noch ganz gut aufdrehen. Vielleicht wollte ich auch nur so schnell wie möglich ins Trockene. Letztendlich kam ich nach 64km in 2:34h ins Ziel, was für Platz 34 Gesamt und Platz 5 in der AK reichte. Aufs Podium durfte ich dann auch noch: Unter 33 Teams war der RSC AUTO BROSCH Kempten (wieder mal) die schnellste Mannschaft. 🙂

Musik: Dark Loris – Every Day

5. Marchtal Bike Marathon

Das dritte Saisonrennen heute und zum zweiten Mal ging es an den Fuß der Schwäbischen Alb, diesmal nach Obermarchtal mit Start und Ziel vor der malerischen Kulisse einer barocken Klosteranlage. Der Starkregen vom Vortag hatte die Strecke wieder mal gut eingefeuchtet und kurz nach dem Start begann es auch wieder leicht zu regnen, was aber dank moderater Temperaturen nicht weiter störte. Der Kurs verlief hauptsächlich über Wald-, Feld und Wiesenwege mit wenigen kurzen Trailabschnitten und war einfach zu fahren. Highlight: Der felsumsäumte Schluchtenweg durch das Wolfstal.

Ich fuhr die meiste Zeit in einer 5-Mann starken Gruppe, zu der sich auch Frau Elisabeth Brandau, die amtierende Deutsche Marathonmeisterin, gesellte. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Gerd Mayr vom Team Voba RSV 06 Nattheim, der mich mit einem beherzten Schrei wieder auf Kurs brachte, als ich nach einem Trail etwas abgesetzt hatte und falsch abgebogen war. Nach 2:58h kam ich nach 73km und 1.340hm als gesamt 33. und 10. der AK Master 1 diesmal ohne Sturz im Ziel an und konnte mich nicht nur über meine Platzierung sondern auch über das gesamte Abschneiden meines Teams RSC AUTO BROSCH Kempten freuen, das mit zwei ersten Plätzen, einem 2. Platz, einem 3. Platz und dem Sieg in der Mannschaftswertung auf der Mitteldistanz gleich fünfmal auf dem Podium vertreten war.

Musik: Pretonika – Discovery