1. Pitztal MTB Marathon

Nachdem der Tegernsee Marathon letzten Sonntag buchstäblich ins Wasser gefallen war, meldete ich mich Anfang der Woche kurzerhand für den 1. Pitztal MTB-Marathon in Wenns/Tirol an und erwartete lange Anstiege und schnelle Abfahrten in einer schönen Berglandschaft bei Sonnenschein. Fast so kam es dann auch. Am Tag vor dem Rennen stellte der Veranstalter noch ein paar Trail-Videos von der Strecke ins Netz, die schon nichts Gutes verhießen. Am Start erzählte uns dann ein Einheimischer: „Da san scho a boa Trails drinne, aber alle leicht zum foarn.“. Naja, das war wohl der amtierende österreichische Staatsmeister im Downhill, denn so viel bergab geschoben hab ich glaube ich noch nie. Und das, obwohl ich viele Stellen gefahren bin, die ich alleine im Wald wohl sonst nicht fahren würde. Aber trotzdem: Wurzel, Felsen, Geröll, Sumpf und nasse Bretter in z. T. beachtenswertem Gefälle forderten diverse Geheinlagen, bei denen das Bike mehr als hinderlich war. Das kostete natürlich viel Zeit. Dummerweise war die einzige Verpflegungsstelle nicht sehr großzügig mit Flüssigkeit ausgestattet, so dass ich die letzten 20km „trocken“ fahren musste. Egal, denn zum Schluß ging es nach dem Highlight, der 94 Meter über dem Grund baumelnden „Benni-Raich-Hängebrücke“ unspektakulär nur noch ein bisschen auf und ab bis ins Ziel. Nach 4:05h Fahr- bzw. Gehzeit, 49km und 2.849hm wurde ich dann in der höchsten Altersklasse tatsächlich noch Zweiter. Von zwei Klassierten allerdings…

Musik: Piotr Berner – Night of the Comet

Für die erste Austragung war die Veranstaltung ganz gut organisiert. Streckenausschilderung und -absperrung waren perfekt und das Startgeld mit 20,- € günstig. Für eine Breitensportveranstaltung erscheinen mir die Abfahrten allerdings etwas zu anspruchsvoll. Vielleicht war das auch der Grund dafür, warum insgesamt nur 87 Fahrer am Start waren, von denen nur 69 ins Ziel kamen.

Veröffentlicht von

bbbaschtl

fährt Rennrad und Mountainbike im Allgäu

5 Gedanken zu „1. Pitztal MTB Marathon“

  1. Respekt für die klasse Leistung! Heftige Strecke. Das Auto war richtig gefährlich. Die Oma auf der Brücke ist auch nicht schlecht….

  2. Wow, das ist ja eine unglaubliche Strecke. Gut, ich fahre kein MTB, aber das sieht sehr sehr anspruchsvoll aus. Prima, dass du heil ins Ziel gekommen bist.

  3. (Ah – zu den Teilnehmerzahlen: Es waren ca. 90 Personen vorangemeldet, das stimmt. Aber am Start standen dann etwas mehr als 70, gefinisht haben laut Ergebnisliste vom Sonntag 69.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s