10. MTB-Marathon Pfronten

Nach meiner Premiere im letzten Jahr fuhr ich gestern wiederum beim Pfrontener MTB-Marathon die Langstrecke. Start- und Zielbereich wurden ins Dorfzentrum verlegt und die Anfahrt zur ersten Breitenbergauffahrt verlief neu über einen Wiesenpfad, der erstmal für einen kleinen Stau und verschlammte Schuhe sorgte. Die Schotterpiste im oberen Teil des Breitenbergs zwang die meisten Mitstreiter aus dem Sattel. Mir gelang es, bis auf ca. 100 Meter alles zu fahren, ein Kraftakt aus übertriebem Stolz, den ich später noch büßen sollte. Spätestens bei der Auffahrt zum Edelsberg, die von der Kappler Alp wieder mit 70er und 80er Jahre Hardrock beschallt wurde, floß dann in der Mittagshitze der Schweiß aus allen Poren. Ein kleines Schneefeld galt es auch noch zu queren, ansonsten war die Strecke in einwandfreiem Zustand. In einer Abfahrt im Vilstal erlebten wir dann noch eine „tierische“ Schrecksekunde, denn eine Herde Schumpen wurden von einem 10-jährigen Hirten und Streckenposten mehr aufgeregt als beruhigt und galoppierte kreuz und quer über die Fahrstraße.

Musik: Dteix – Rock on rock off

Beim Einstieg in die Auffahrt zum Himmelreich musste ich dann den Preis für das Gewürge am Breitenberg und das Tempogebolze im Vilstal zahlen: Krämpfe links und rechts im Oberschenkel und noch standen über 1.000hm an. Also langsam weiter treten und hoffen, dass sich die Muskeln entspannen. Trotzdem holten wird schon zu Beginn des Anstiegs die ersten (schiebenden) Mittelstreckler ein. An der letzten Verpflegungsstation im Steinnachtal lies ich dann nochmal beide Flaschen auffüllen und blieb auf der zweiten Breitenbergauffahrt bis kurz vor dem höchsten Punkt, wo ich zum Teamkollegen „Staubi“ aufschloss, von weiteren Krämpfen verschont. Doch dann kamen sie wieder, insbesondere im rechten  Oberschenkel, was die Rechtsserpentinen in der letzten Abfahrt etwas schmerzhaft gestaltete. Nach 4:18h Fahrzeit, 74km und 2.740hm schaffte ich es dann doch noch als Gesamt 65. und 16. in der Altersklasse der 40 – 49-jährigen ins Ziel.

Veröffentlicht von

bbbaschtl

fährt Rennrad und Mountainbike im Allgäu

5 Gedanken zu „10. MTB-Marathon Pfronten“

  1. kann man nur sagen Glückwunsch zu dieser Leistung. Wäre mir zu anstrengend. Schwimme lieber beim Langstreckenschwimmen die 20 km

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s