5. M3 Montafon MTB Marathon

32,5 Grad zeigte der Garmin gestern um 9.00 Uhr beim Start in Schruns an, mein Wetter.
Wie im letzten Jahr ging ich wieder auf die M2-Strecke über 65km und 2.400hm. Bei der Startaufstellung stand ich direkt hinter dem Lizenzfahrerblock und entsprechend flott ging es die ersten 10 Kilometer das Silbertal hinauf, so dass ich am ersten langen Anstieg bis zum Kristberg etwas herausnehmen musste, um nicht zu überdrehen, und einige Plätze verlor. Danach fühlten sich die Beine immer besser an und dank der hervorragenden Flaschenversorgung an den Verpflegungsstationen hatte ich keine Probleme mit der Hitze.

Was hat der auf dem Helm? Einen Raketenantrieb?

Den Trail hinunter nach Gantschier schob ich im oberen Teil und büßte dadurch wieder ein paar Positionen ein. War aber besser so, denn da gab es ein paar üble Stürze. Auf dem letzten langen Anstieg nach Mattschwitz fuhr ich dann einen nach dem anderen vor mir auf und zum Schluss reichte es nach 3:43h für Platz 6 bei den Masters 2 und Platz 44 von 285 in der Gesamtwertung. Die Veranstaltung war wieder top organisiert und man merkt einfach, dass eine solche Veranstaltung in österreichischen Tourismusgebieten noch einen ganz anderen Stellenwert einnehmen kann als in Deutschland.

Musik: ParadoxicIII – Masterdance

Veröffentlicht von

bbbaschtl

fährt Rennrad und Mountainbike im Allgäu

8 Gedanken zu „5. M3 Montafon MTB Marathon“

  1. es ist schon schlimm dass ich momentan keine Rennen fahren kann,und dann noch Deine genialen Videos…es ist hart 🙂

  2. sehr genial, du fährst den jungschen immer richtig schön um die ohren. du fährst also auch gerne bei hitze. 🙂

  3. …wenn du noch mal so ein Video reinstellst, kann ich nicht mehr widerstehen, muss meine „addicted to mtb-race“ machkommen. Soo Geil

  4. Deine Videos sind einfach immer wieder total gut… aber wie man so auf dem MTB abgehen kann bleibt mir Schleierhaft, so eine Pace könnte ich niemals gehen mit diesen Höhenmetern – vermutlich müsste ich dafür auch im Allgäu leben und nicht im Schwarzwald (oder einfach mit dem Laufen aufhören) – aber die Angst vor den Unfällen bei den Rennen, die würde mich immer begleiten.

  5. Und wieder eine unglaubliche Liestung! Respekt und herzlichen Glückwunsch! Montafon kann ich als Urlaubsgebiet für Sommer und Winter nur empfehlen. Abwechlungsreich, moderate Preise und sehr gastfreundliche Einheimische.

    1. Zu den Preisen kann ich nichts sagen, aber die Landschaft ist wirklich sehr schön und die Einheimischen waren tatsächlich außerordentlich freundlich und hilfsbereit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s