X-BIONIC – Hightech auf der Haut

xbionic2 Seit ca. zwei Monaten darf ich ein Shirt der vielfach ausgezeichneten Edelmarke X-BIONIC mit Sitz in der Schweiz und Produktion in Italien unter dem Trikot tragen und testen. Es führt die Produktbezeichnung Bionic Energizer Summerlight und weist nach Darstellung des Herstellers eine ganze Reihe innovativer und technischer Besonderheiten auf.
Im Zentrum der Funktionalität steht das Bestreben, bei Hitze zu kühlen und bei Kälte zu wärmen und so den Körper während sportlicher Aktivitäten immer auf einem gleichbleibendem Temperaturniveau von 37 Grad zu halten. Dazu soll – vereinfacht gesagt – nicht zur Kühlung der Haut benötigter Schweiß über ein dreilagiges Textilsystem abgeführt werden, ohne dass ein Nässegefühl entsteht. Gleichzeitig soll in Ruhephasen ein Auskühlen des Körpers durch eine Klimatisierungsfunktion des Gewebes verhindert werden. Klingt vielversprechend, aber was kann das Shirt in der Praxis tatsächlich?
Der erste Eindruck nach dem Anziehen: Wow, liegt überall perfekt und straff auf der Haut an. Keine Falten, nichts stört. Nicht einmal die typischen Pflegehinweise im Kragen, denn die sind innen im Bund eingedruckt. Das Tragegefühl ist sehr angenehm und vermittelt ein leichtes und wohliges Wärmegefühl.
Angezogen hab ich das Shirt dann während zahlreicher zwei- bis vierstündiger MTB- und Rennradeinheiten jeweils unter einem Kurzarmtrikot bei Temperaturen zwischen 15 und 32 Grad und auch einmal Indoor auf der Rolle. Ein Nässegefühl auf der Haut war während des Trainings tatsächlich nicht zu spüren. Danach war die Außenseite des Shirts deutlich feucht und die Haut selbst zwar nicht trocken, aber nur mit einem leichten Feuchtigkeitsfilm bedeckt. Der Schweißtransport scheint also zu funktionieren. Obwohl als Sommershirt konzipiert ist es mir bei Temperaturen über 25 Grad allerdings zu warm. Liegt möglicherweise daran, dass ich bei solchen Verhältnissen normalerweise kein Unterhemd unter dem Trikot trage. Was ich nicht ausprobieren konnte wollte, war die Geruchsneutralität der Fasern bei mehrmaligem Gebrauch. Ich muss zum Sport einfach immer frische Sachen anziehen, sonst fühle ich mich nicht wohl. Die ca. 20 Wäschen bei 40 Grad mit anschließender Lufttrocknung hat das Shirt aber folgenlos vertragen.
Fazit: Mit 79,- € ist das X-BIONIC Funktionsunterhemd nicht gerade billig, aber Qualität hat seinen Preis. Und wie überall im Radsport kann man auch weniger Geld ausgeben, aber mit besserem Material fährt es sich angenehmer und vielleicht sogar einen Tick leichter.

Veröffentlicht von

bbbaschtl

fährt Rennrad und Mountainbike im Allgäu

10 Gedanken zu „X-BIONIC – Hightech auf der Haut“

  1. Das hört sich doch schon mal positiv an. Wie ich raus lesen konnte ist der Praxis Test wohl bestanden. Einige Hersteller oder besser gesagt ALLE versprechen irgendwo das gleiche, aber den Praxis Test besteht so gut wie kaum eins. Deswegen bin ich wirklich erstaunt über deinen Bericht, der sehr positiv ausfällt. Der Preis ist zwar schon etwas hoch, aber wie schon gesagt Qualität hat seinen Preis. Werde es mir dann auch mal kaufen, Danke für den Tipp!

  2. Hört sich gut und entspricht auch meinen Erfahrungen.

    Ich kannte dir Marke bis vor einiger Zeit nur aus Zeitschriften. Natürlich immer nur alles positiv. Vor zwei Jahren auf der Wiener Laufmesse bin ich dann erstmalig damit richtig in Kontakt gekommen und habe mir für mein Training eine Hose gekauft. Die war vom Material so anders aber gleichzeitig irre angenehm zu tragen. Direkt zum Marathon mit gelaufen und seither begleitet sie mich, wann immer es geht. Spricht, langlebig ist das ganze auch noch.

    Kenne auch einige Harley Biker, die auf nichts anderes schwören.

  3. Das ist ein schönes Test Bericht,eine frage hätte ich dazu, du trägst Zwichen small und Medium, was hast du gekauft, was ist die perfekte Größe?
    Ciao
    Ciaspone

  4. Ich habe zu Testzwecken mal eine Hose bekommen und muss sagen nicht schlecht aber für 229€ viel zu teuer, meine „günstige“ Assos fährt sich da angenehmer, zumindest vom Polster her. Aber was den Schweistransport betrift ist sie schon gut nur eben nicht am Polster da gibt es zumindest bei mir Popowasser.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s