15. Feneberg MTB Marathon

Gestern fand in Oberstdorf zum 15. Mal der älteste MTB-Marathon im Allgäu statt. Nachdem mir die letzten Jahre immer etwas dazwischen gekommen war, stand ich heuer das erste Mal am Start. Von der Strecke kannte ich nur ein paar kleine Abschnitte und hatte großen Respekt, denn es wurde mir von stundenlangen Tragepassagen und steinigen, knietiefen Bachdurchwatungen berichtet. Vorsichtshalber hatte ich deshalb nur auf der 53km Strecke mit 1.600hm gemeldet. Am Start hieß es dann, dass der Traufberg witterungsbedingt nicht gefahren (bzw. geschoben) wird, da die Trettach unpassierbar war. Unklar blieb, um wie viel kürzer die Strecke dadurch würde.

oberstdorf2013

Am Start lag noch eine Nebeldecke über dem Tal und nach einer kurzen Einrollphase über Feldwege ging es ordentlich steil auf einem Teersträsschen Richtung Gaisalpe hinauf. Nach dem Abzweig auf den Wallrafweg hatten wir den Nebel unter uns gelassen und es bot sich ein tolles Panorama. Leider nur kurz, denn bald hatte uns die Nebelsuppe wieder und die Fahrt auf der nassen Skipiste hinunter zum Schattenberg Skisprungstadion glich einem Blindflug. Hinauf zur Seealpe wiederholte sich das Spiel, nur musste ein kurzes Stück auf losem Schotter bergauf geschoben werden. Dann folgte ein ca. 10-minütiges Tragestück auf einem Wandersteig bergab, wo das Bike mehr als hinderlich war, bis wir wieder im Tal und im Nebel waren.

oberstdorf2013zielDanach lief mein Diesel zwar endlich, aber nun hatte ich endgültig die Orientierung verloren. Es ging an irgendwelchen Bachläufen entlang und quer über Wiesenfelder, bis wir an dem Auslauf der Heini-Klopfer Skischanze vorbei kamen. Ein kleiner Anstieg, ein Forstweg, eine Abfahrt auf einem Karrenweg und wieder an einem Bach entlang, bis ein Streckenosten „2 Kilometer“ rief. Auf dem Tacho standen gerade mal 42km, damit konnte also wohl kaum das Ziel gemeint sein. Außerdem erwartete ich nach dem Höhenprofil noch einen letzen Anstieg und die Bachwanderung stand ja auch noch aus. Doch im nächsten Moment ging es aus dem Wald hinaus und ich erkannte in 2km Entfernung den Kirchturm von Oberstdorf…
Naja, ins Ziel gerollt in 2:22h als 5. von 74 Klassierten der AK3 und 47. von 220 Gesamt. Das Rennen war mir ein bisschen zu kurz, aber ich bin ganz zufrieden, auch wenn nur 2 Minuten auf Platz 3 gefehlt haben.

Musik: Electrologic – The Benny Tune

Die herrliche Allgäuer Landschaft rings um die abwechslungsreiche Strecke war leider zeitweise etwas „vernebelt“, aber der Marathon ist eine tolle Veranstaltung für jedermann. Sieger auf der Extremstrecke wurde zwar der Deutsche Meister Markus Kaufmann vom Team Centurion-Vaude, aber es gab auch eine Hobbyrunde ohne Zeitnahme und eine 31km-Strecke mit 750hm. Nur die Siegerehrung könnte mal künftig vielleicht etwas vorziehen.

Veröffentlicht von

bbbaschtl

fährt Rennrad und Mountainbike im Allgäu

4 Gedanken zu „15. Feneberg MTB Marathon“

  1. sebastian, langsam machst du mir angst. willst du nicht doch noch eine andere karriere einschlagen. glückwunsch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s