Titelverteidigung DM Justiz 2017

Zum vierten mal in Folge war ich am 18.06.2017 bei der Deutschen MTB Meisterschaft der Justiz in Rhens am Start, ausgetragen im Rahmen des Canyon Rhein Hunsrück Marathons, einer tollen Veranstaltung mit perfekter Organisation und einer sehr schönen Strecke. Gefahren wurde wieder auf der 50km-Runde mit 1.200hm, die im Gegensatz zum letzen Jahr schön trocken, staubig und schnell war. Zusammen mit den hochsommerlichen Temperaturen ideale Bedingungen für mich. Die späteren Sieger der Senioren 1 und 2 Klasse, Klaus Krämer und Mike Zucht, setzten sich gleich am ersten Anstieg mit einer Tempoverschärfung ab, die ich unmöglich mitgehen konnte. Stattdessen fuhr ich zunächst mit Ralf Berenhäuser und Björn Eitz in der ersten Verfolgergruppe, bis Ralf auf den scharfkantigen Felsen in einer Weinbergabfahrt unglücklicherweise hinten platt fuhr. Björn lies es in den Abfahrten immer gehörig krachen, so dass ich Mühe hatte, an den Anstiegen wieder aufzuschließen. Nach ca. 30km verliesen ihn aber etwas die Kräfte und ich fuhr nach 2:26h als Gesamtdritter und Sieger der Senioren 3 ins Ziel mit knapp 20 Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Volker Blücher. Diesen vierten Meistertitel hatte ich aber wohl nur dem Zufall zu verdanken, denn Stefan Megele (VC Lechhausen), der heuer zum ersten mal in meiner Altersklasse angetreten wäre und gegen den ich wohl keine Chance gehabt hätte, verletzte sich vor einigen Wochen schwer im Training und war nicht am Start. An dieser Stelle möchte ich ihm schnelle Genesung wünschen. STRAVA

Zwift – New London extension – First look

Zwift hat mit einem Update gestern u.a. eine neue Erweiterung der London-Strecken eingebaut: 7,6km lang und bis auf ein paar 3%er durchgehend flach. Enthalten ist die Erweiterung in drei neuen Kursen: Great London 8 (23,8km, 277hm), Greater London Loop (21,2km, 257hm) und The London Pretzel (55,7km, 574hm). Den ersten Kurs bin ich heute mal abgefahren. Die neuen Strassen und Gebäude sind ganz nett, aber nichts wirklich Neues, mit Ausnahme einer blauen Radspur auf einem Teilstück. Was wirklich neu ist sind Zuschauer und Passanten links und rechts. Einige laufen auf dem Bürgersteig hin und her, die meisten stehen still und schauen auf die Strasse. Das wirkt ein bisschen steif, die könnten etwas mehr Begeisterung zeigen. Man hört wohl auch Anfeuerungsrufe von den Zuschauern, ich hatte allerdings den Game-Sound zu leise eingestellt. Ziemlich merkwürdig ist die Regenschirmhaltung der Passanten bei Niederschlag: Die bewegen den Schirm vor sich auf und ab, anstatt ihn über den Kopf zu halten… 😉 Naja, wollen wir mal nicht zu streng sein. Ich bin mir sicher, dass da noch nachgebessert wird.

5. MTB Bergsprint in Pinswang

Am 25.05.2017 war es wieder so weit: wie schon im letzten Jahr ist sich der dicke alte Mann nicht zu schade, an einem völlig aussichtslosen Uphill-Rennen teilzunehmen. Die Strecke ist unverändert, 350hm auf 4km von Pinswang hinauf zum Dreiländereck. Wieder am Start: die ganzen lokalen Bergspezialisten, junge, dürre Heringe mit 26-Zoll Starrbikes  unter 7kg. Zum Glück ist mehr als die Hälfte des überschaubaren Feldes auf „normalen“ MTBs unterwegs, so dass ich mit meinem 10-Kilo-Hardtail nicht ganz so sehr auffalle. Nach dem Start wieder dasselbe Bild: alle rasen los und der Alte braucht ewig, bis er in Schwung kommt.  Viele Plätze mache ich dann nicht mehr gut und nach 19:23min hat das Leid ein Ende. Diesmal Platz 15, Altersklassen gibt es hier nicht. Gewonnen habe ich trotzdem etwas, denn bei der Tombola nach der Siegerehrung wurde wohl jede Startnummer gezogen. Eine schöne, kleine Veranstaltung, die mehr Teilnehmer verdient hat.

Trainingslager 2017

Nach vielen Jahren Toskana veranstaltete der RSC AUTO BROSCH Kempten sein Jugend- (und Tria-)Trainingslager in der Karwoche 2017 am Gardasee.
Bestens untergebracht im Hotel Boffenigo in Costermano oberhalb von Garda erlebten wir schöne sieben Tage mit warmem, sonnigem und trockenem Wetter und abwechslungreichen Touren. Sturzfrei und ohne größere Pannen (das Schlimmste war ein Wechsel des innenliegenden Schaltzugs an meinem Venge) waren wird meistens östlich des Monte Baldo Bergrückens unterwegs.
Die Uferstrasse zwischen Peschiera und Torbole ist vor allem im südlichen Teil stark frequentiert und nur in Einerreihe zu befahren. Auf der Strada Provinciale 11 im Etschtal herrscht dagegen fast kein Verkehr und in der Gegend um Sant Ambrogio di Valpolicella, Beonio, Erbezzo, Cerro Veronese und Negrar fühlt man sich ziemlich einsam. Der Strassenzustand ist durchweg besser als in der Toskana und Steigungen mit bis zu 1.500 Höhenmetern am Stück lassen keine Wünsche offen. Klare Empfehlung für das Trainingslager 2018. 🙂

Zwift Vulcano KOM First Look

Zwift  hat mit dem heutigen Update eine 8,2km lange Erweiterung der Vulcano-Strecke geöffnet. Sie schlängelt sich zunächst über 3,9km und 130hm mit durchschnittlich 5% Steigung, einem flachen Mittelstück im Berg und schönen Ausblicken auf die Insel um den Vulkan herum bis auf dessen Spitze, umrundet sie und verläuft auf dem selben Weg zurück. Der Einstieg liegt in der Linkskehre des ersten kleinen Anstiegs auf der Vulcano Flat Runde (im Uhrzeigersinn). Fährt man in der Kehre geradeaus, ist man auf der Erweiterung. Am Ende des Anstieg nach der steilsten Stelle mit knapp 10% Steigung erreicht man ein Ziel-Banner, an dem die Segmentwertung „Vulcano KOM“ abgenommen wird.